Beispiel einer Interrail-Reise

Vicky Robinson wollte 1 Monat lang mit Interrail reisen und den Zauber Europas entdecken. Sie startete mit dem Eurostar nach Paris und nutzte dann verschiedene Züge, um Frankreich, Belgien, die Niederlande, Deutschland, die Schweiz und Griechenland zu besuchen. Ein unvergessliches Abenteuer für sie!

Vicky reiste mit einem Interrail Global Pass der 2. Klasse für Jugendliche, gültig für 1 Monat. Dieser Pass ist in 30 teilnehmenden Ländern gültig.

„Ich habe viele interessante Menschen kennengelernt und tolle Erfahrungen gesammelt. Das möchte ich auf jeden Fall noch einmal erleben!“

Europas Großstädte entdecken

Nachdem sie den größten Teil ihres Auslandsjahres damit verbracht hatte, Asien und Australien zu bereisen, fand Vicky, dass es an der Zeit war, die Reiseziele in der Nähe ihres Heimatlandes zu entdecken. „Ich wollte die bekannten Großstädte Europas besuchen, wie Paris, Amsterdam, Mailand und Rom, und mir einige der großartigen Sehenswürdigkeiten ansehen.

 

„Es zeigte sich bald, dass Interrail-Reisen dazu perfekt war“, erinnert sich Vicky. „Mit einem einzigen Pass konnte ich direkt in die meisten Züge einsteigen (bei einigen Zügen ist eine Reservierung erforderlich oder ein Zuschlag fällig) und obwohl ich eine ungefähre Vorstellung davon hatte, wo ich hin wollte, blieb mir noch genügend Freiheit, spontan zu entscheiden. Ich hatte einige Informationen von Interrail erhalten, darunter den Interrail Trend Guide, in dem jede Menge Festivals und Veranstaltungen in Europa aufgeführt waren. Also versuchte ich, meine Route und den Zeitplan entsprechend zu planen und gleichzeitig die Städte zu besuchen, die ich sehen wollte."

Vickys Strecke

 
Eiffelturm, Paris
Eiffelturm, Paris

Nach Paris und Amsterdam

Vicky startete in London, nahm den Eurostar nach Paris und verbrachte dort einige Tage, um zu shoppen und einige der schönsten Sehenswürdigkeiten, wie den Eiffelturm, das Quartier Latin und die Champs-Elysées, zu besichtigen.

Von Paris waren es nur 2 ½ Stunden nach Brügge, bevor es weiterging nach Amsterdam. Diese Stadt ist natürlich bekannt für ihren Rotlichtbezirk. Es gibt jedoch noch viele weitere Attraktionen wie z. B. das Anne-Frank-Haus, das Vicky ganz besonders bewegte. Auf Ihrer Liste stand auch das größte kostenlose Popfestival Europas, das Parkpop in Den Haag.

 
Schloss Neuschwanstein, Füssen, Deutschland
Schloss Neuschwanstein, Füssen, Deutschland

Berlin und München genießen

Von Amsterdam fuhr sie mit dem Nachtzug nach Berlin, eine der Ihrer Meinung nach aufregendsten Städte Europas. Danach ging es ab nach München. „Es war zu früh für das Oktoberfest, aber ich konnte natürlich das bayerische Bier kosten! Von meinem Bier-Kater konnte ich mich während einer kurzen Bahnreise durch die bayerischen Alpen zum berühmten und traumhaften Schloss Neuschwanstein erholen. Hier hat sich Walt Disney offenbar inspirieren lassen.“

 
Blick aus dem Wilhelm Tell Express
Blick aus dem Wilhelm Tell Express

Panoramafahrten durch Österreich

In Österreich reiste Vicky nach Salzburg (wo der Film „Meine Lieder – meine Träume“ gedreht wurde) und dann weiter durch die eindrucksvollen Alpen zu den Zürcher Festspielen. Von hier war es nur eine kurze Fahrt zum Seeufer in Luzern. „Hier erlebte ich eine der eindrucksvollsten Bahnreisen“, erinnert sich Vicky. „Ich nahm den Wilhelm-Tell-Express, der auf einem Schaufelraddampfer auf dem See losfährt und mit einer Zugfahrt durch eine Schlucht in Lugano endet.“

 

Inhaber eines Interrail-Passes reisen auf dieser Panoramazugstrecke zu einem ermäßigten Tarif.

 
Kolosseum, Rom
Kolosseum, Rom

Von Italien beeindruckt

Der nächste Abschnitt von Vickys Reise war Italien. „Ich reiste beinahe 2 Wochen lang durch diesen Teil Europas, von Mailand nach Venedig und dann weiter in die Toskana nach Florenz und Siena. Danach kam Rom, was zu einer meiner Lieblingsstädte wurde, denn es gab so viel zu sehen, z. B. das Kolosseum und den Vatikan.“

Hafen von Patras
Hafen von Patras

Griechische Schätze

Für den letzten Teil ihrer Reise nahm Vicky von Bari aus die Superfast Ferry nach Patras in Griechenland. Von der Fähre aus erreicht man Olympia in nur 2 Stunden, wo die Olympischen Spiele ihren Ursprung haben. Nächstes Ziel war Korinth. Nachdem sie dort die antiken Ruinen besichtigt hatte, entschloss sich die sehr mutige Vicky zu einem Bungeesprung über dem 3000 Jahre alten Kanal: „Das war einer der Höhepunkte meiner Reise – beängstigend, aber unglaublich aufregend!“ Die letzten Tage verbrachte Vicky in Athen und besuchte natürlich auch die Akropolis.

 

Interrail-Reisende bezahlen für diese Fähre nur einen kleinen Zuschlag.

Unbedingt wieder!

„Es war schon ein seltsames Gefühlt, von Athen wieder nach Hause zu fliegen, da ich mich inzwischen so ans Zugfahren gewöhnt hatte. Als ich aus dem Fenster schaute und nichts als Wolken sah, wurde mir klar, dass ich zuvor eindeutig die richtige Art des Reisens gewählt hatte. Ich habe so viel gesehen, indem ich mich einfach zurücklehnte und aus dem Zugfenster schaute. Ich habe viele großartige Leute kennengelernt und tolle Erfahrungen gesammelt. Das möchte ich auf jeden Fall noch einmal erleben. Vielleicht besuche ich beim nächsten Mal einige osteuropäische Länder.“

 

Vickys Reise


Karte bei Google Maps vergrößern

Nach oben